BLOG

NYLONLIEBE

von Sophie Frey

Ein Päckchen aus Frankreich

Ich erwartete eine Sendung aus Frankreich. Er hatte mir gesagt, dass sie kommen würde, und auch wann. Was genau darin sein würde, wusste ich nicht, aber ich hatte da so eine Ahnung. Er kannte meinen Geschmack, und der ist exquisit.

Am Samstagmorgen klingelt es an meiner Tür. Der Bote hatte keine Ahnung, wie sehnsüchtig ich auf dieses Päckchen aus Paris gewartet hatte! Strahlend quittiere ich den Empfang.
Ich schließe die Tür und mit kindlicher Ungeduld öffne ich das Päckchen sofort in meiner Ankleide und lege den Inhalt auf dem Holzdielenboden aus:

- Hautfarbene Strümpfe, 40 Denier, mit schwarzer Naht und Ferse
- Schwarze Strümpfe, 30 Denier, mit roter Naht
- Weiße, halterlose Strümpfe aus Seide mit breitem besticktem Strumpfband, 20 Dn.

In dem Versandkarton war noch eine schöne altmodisch verzierte Schachtel. Ich öffne die Verpackung mit der Abbildung einer Frau im figurbetonten Kleid. Ich schiebe das knisternde Seidenpapier zur Seite. Ein Strumpfhalter mit Strapsen! Dieser darf bei französischen Nylonstrümpfen natürlich nicht fehlen. Entzückt strahle ich über das ganze Gesicht. Jetzt kommt der beste Teil: Die Anprobe!
Jetzt will ich den luxuriösen Zauber auf meiner eigenen Haut spüren. Ich trage nichts, außer meinem Morgenmantel aus Spitze. Als erstes ziehe ich den Stumpfgürtel an. Dieser passt wie angegossen. „Er kennt meine Maße gut…“ denke ich und betrachte mich im Spiegel.

Ich spüre wie ein warmes Erregungsgefühl in mir aufsteigt.

Jetzt kommen die Strümpfe. Ich nehme sie vorsichtig aus der Verpackung. Die Strümpfe glänzen so schön. Ich nehme sie in die Hand und streiche damit über meine Wange. Ich breite alles auf dem Holzboden aus. Meine Fingerspitzen ertasten die Naht und die glatte Oberfläche des Nylons.
Herrlich…
Mein Herzschlag beschleunigt sich. Ich nehme den ersten Strumpf in die Hand und gleite mit ihm über meinen bloßen Körper. Danach falte ich ihn vorsichtig zusammen und gleite mit meinem linken Bein hinein. Die Naht sitzt perfekt. Jetzt noch das rechte Bein und die jeweils vier Metallverschlüsse des Strumpfhalters.
Geschafft.
Meine Hände gleiten sanft an meinem Bein entlang. Das flüsternde Geräusch, das meine Finger machen als sie über die feine Struktur gleiten gibt mir Gänsehaut.

Jetzt brauche ich noch die passenden Schuhe dazu. Meine schwarzen Lackpumps sind perfekt hierfür. Ich fühle mich erhaben schön, wie eine Göttin. Elegant und zufrieden gehe ich vor dem großen Spiegel auf und ab.

Als es kurz darauf wieder an der Tür klingelt, wusste ich sofort, dass dies der Absender des Päckchens ist...

___________________________________________________________

Autorin: Sophie Frey

Zurück