BLOG

Es liegt in der Familie

von Lady Vyra

Heisses Bruder/Schwester Rollenspiel

Ich band die Schleife meiner neuen seidigen Schulbluse und betrachtete mich ein letztes Mal im Spiegel.
"Sind Mama und Papa schon gegangen?", fragte ich meinen Bruder, als ich durch die Tür ging und sah, wie er ganz alleine im Wohnzimmer saß.
"Setz dich hin. Ich will mit dir über etwas reden.", sagte er zu mir während er mich schelmisch anguckte. Er wußte, dass ich mitten in der Nacht rausgeschlichen war, um mit meinem neuem Freund rumzumachen. Er hatte mich offensichtlich ausspioniert, weil er genau beschreiben konnte, was wir alles zusammen gemacht hatten.
Jetzt wollte er unseren Eltern davon erzählen.
Er ist mein kleiner Bruder. Der ist genauso wie alle anderen jüngeren Bruder - sie versuchen immer, die Oberhand zu gewinnen. Ich bin nur ein paar Jahre älter als er, aber ich bin für mein Alter ziemlich erfahren. Er hatte keine Ahnung, mit wem er sich anlegt. Ich kann ihm wohl noch die eine oder andere Sache beibringen!

Ich müsste irgendwas gegen ihn herausfinden, damit er unseren Eltern nichts sagt. Und ich wusste genau, was ich zu tun hatte. Ich fesselte seine Arme hinter dem Rücken und schnürte die Beine so fest zusammen, dass er nicht entkommen konnte. Danach habe ich ihn gezwungen, mir all seine geheimen Fantasien zu erzählen - ich habe definitiv meine Methoden, das aus ihm heraus zu kitzeln. Es stellte sich heraus, dass er nicht das perfekte Söhnchen ist, dass unsere Eltern sich vorstellen. Sie würden nicht erwarten, dass ihr Sohn meine Strümpfe und meinen Lippenstift so gerne trägt.

Also befreite ich ihn von den Fesseln und zwang ihn, meine Höschen und BH anzuziehen. Wie lustvoll er meinen Strap-on in seinen Mund genommen hat. Das ist genau was er will, die kleine Schlampe. Und wie er stöhnte, als ich über ihm gestanden habe, um meinen warmen Saft auf seinen Körper zu ergießen...als hätte er jahrelang davon geträumt. Und als ich ihm eine Sekunde lang meinen Rücken zudrehte, versuchte das freche Ding mein Höschen zu schnuppern. Was für ein Perverser. “Na, magst du den Geruch?” sagte ich, als ich ihn wieder zum Boden drückte. “Dann setze ich mich einfach auf dein Gesicht. Das sollte dich für eine Weile zum Schweigen bringen.”

___________________________________________________________

Autor: Lady Vyra

Zurück