Dshuna Divine

Sadistische Femme Fatale

zurück zu GASTLADY

Alter: 44

Lieblingsaktivitäten in einer Session:

  • Klinik
  • Verhör
  • Bondage
  • Flagellation
  • Deprivation

Aktuelles Lieblingsspielzeug:
Mein Lieblingsspielzeug bist in 1. Linie du - der Sklave, der Delinquent, der Patient! Das Tool, welches ich sehr liebe und in fast all meinen Sessions vorkommt, sind die Seile. Zur Abwechslung setze ich gerne auch andere Spielsachen mit restriktiven Eigenschaften ein. Sei es aus Leder, Metall oder Latex - ich werde dich damit umschließen und genussvoll in die absolute Bewegungslosigkeit manövrieren...!

Was für eine Domina bist du? Was macht dich dabei aus?
Ich bin empathisch, sadistisch, intelligent, direkt, pragmatisch, manchmal boshaft charmant ;-)! Mir ist die Einhaltung klar definierter Regel wichtig und ich setze diese authentisch und konsequent auf klassische Art und Weise um. Natürlich bin ich unberührbar, agiere ich auf hohem Niveau und spiele nach dem Kodex RACK.
Willst du mir den Tag versüßen? Dann folge mir ein eine Kliniksession mit Nadelungen, Nähspielen, Tacker CBT etc. Auch eine konsequente Abstrafung mit Riemenpeitsche, Singletail und Rohrstock beflügelt mich. Die Aussicht auf ein militantes Gefängnis-Szenario mit einem interagierenden Gefangenen puscht meine Kreativität. Und in einer Bondage-Session nach Japanischem Stil zeige ich dir meine andere Seite...
Ob sinnlich oder kalt, der Tonfall meiner Stimme kann sich von einem leisen Flüstern bis zu einem lauten Donnern bewegen. Das Resultat der Kombination von Restriktion und meinen sadistischen Gelüsten lockt oft ein herzhaftes, manche sagen, diabolisches Lachen hervor.
Zudem bin ich Fetischistin und zelebriere diese Neigung mit Eleganz. Ich werde Herrin (v. Sklaven), Frau Dr. Dshuna (v. Patienten) oder Madame Divine (v. Lausebengeln) genannt und zudem jederzeit gesiezt.
Um das Machtgefälle wirklich authentisch umsetzen zu können, verlange ich dessen Einhaltung bereits bei der schriftlichen Bewerbung. Schreib mir frühzeitig! Du kannst dich mir anvertrauen, denn meine Verschwiegenheit und Diskretion ist dir garantiert.

Was ist Dominanz für dich?
Keine Dominanz ohne Unterwerfung. Erst durch die Akzeptanz beider Charaktere in diesem Machtgefälle, kann eine tiefgreifende Session funktionieren. Ich biete den sicheren Raum für dieses Spiel, führe mit viel Empathie durch Höhen und Tiefen, fange auf und geleite zurück in die Welt von hier und jetzt.

Was liebst du an SM?
Nun - ich bin eine emphatische Sadistin. Doch Sadismus heißt für mich nicht unbedingt nur Schmerzen erteilen. Auch durch die ausweglose restriktive Auslieferung und die daraus resultierende Hilflosigkeit meiner Subs empfinde ich Befriedigung.
Ich kenne mich mit Abgründen der menschlichen Seele aus. Ich liebe das authentische Spiel, in der sich der wahre Charakter meines Gegenübers offenbart. Denn da werde ich andocken und führen - das mit Herz und Verstand. Diese echte Begegnung gibt mir den Kick. Die Hingabe berührt mich und das Vertrauen ehrt mich.
BDSM grundsätzlich bietet mir die Möglichkeit einer Lebensform, welche mich von vielen Zwängen der Mainstream-Gesellschaft befreit. Das ist das was ich daran absolut Liebe. Es macht mich frei!

Wie hast du angefangen mit diesem Job / was hat sich seither verändert?
Ich habe im 2003 in einem kleinen Studio in der Stadt Zürich von wirklich sehr belastbaren Masochisten gelernt. Ich konnte mich die ersten Jahre auf der sadistischen Schiene voll ausleben und hatte den Ruf harte SM-Sessions zu machen.
Doch irgendwann war mir das nicht mehr genug und ich habe angefangen mich intensiv mit dem Thema Bondage auseinander zu setzen. Daraus folgte, dass ich wiederum eine ganz andere Klientel begeistern konnte. Damals gestaltete ich meine erste Langzeitsession. Für mich gab es keinen Stillstand mehr und ich habe mich in Klinik spezialisiert, Heavy Rubber kennen gelernt und mich zum Thema Asphyxie und Bullenpeitsche schulen lassen.
In meinem Erfahrungsbereich in der Schweiz haben sich die Gäste über die Jahre sehr verändert. Es wird inzwischen weniger der physische Schmerz als die psychische Kontrolle gesucht. Diese Herausforderung hat durch die Jahre meine Verhörtechnik geschliffen und mich vor allem auch zu der klassischen Herrin geformt, die ich heute bin.
Informiere dich bitte über meine Webseiten wie du mit mir in Kontakt treten und eine Session buchen kannst. Ich freue mich von dir zu lesen.