Tamara Solidor

Submission to Lust

GASTLADY

Alter: 41

Lieblingsaktivitäten in einer Session:

  • Rollenspiele
  • Hingabe und Nähe
  • Tease and Denial
  • Erniedrigung
  • Spiel mit Körperflüssigkeiten

Aktuelles Lieblingsspielzeug:
Eigentlich ist es ja gar kein Spielzeug im engeren Sinne, aber es ist dennoch mein liebstes „Werkzeug“, das mich (und dich) verlässlich in höchste Höhen treiben wird: Meine Wollust – die ich dich sehr genau spüren lassen werde. Diese Unersättlichkeit ist für mich Fluch und Segen zugleich – und das soll es auch für dich sein! Sie wird uns umnebeln und fesseln, knebeln und befreien.

Was für eine Bizarrlady/Sub/Switcherin bist du?
Als Switcherin genieße ich es, viele verschiedene Rollen auszuleben. Sie sind ein Spiegel meiner eigenen Phantasien. Egal welche Facette du kennen lernen möchtest – sie alle zeichnen sich durch meine Leichtigkeit und Nahbarkeit aus. Diese Offenheit ist befreiend und kann wie ein Türöffner zu dunklen, intensiven und innigen Grenzerfahrungen sein. Ich selbst verstehe mich dabei als Cougar, doch meint diese Bezeichnung für mich nicht zwingend ein Altersgefälle zwischen meinem Objekt der Begierde und mir, sondern die Art, wie ich meinem Verlangen Ausdruck verleihe.

Begegne ich dir als Bizarrlady, dann ist es mein Ziel, dich mir gefügig zu machen und meine sexuellen Bedürfnisse an dir auszuleben – in sämtlichen Spielarten, die mir zu diesem Zweck geeignet scheinen. Ich weiß einen großen Auftritt und Dramatik sehr zu schätzen und richte meine gesamte Aufmerksamkeit darauf, dich um den Finger zu wickeln und mit dir zu spielen. Du wirst dich meinen Gelüsten nicht entziehen können. Es erheitert mich, wenn ich spüre, dass deine Gedanken einerseits um mich und meinen Körper kreisen, du aber gleichzeitig diese untergründige, nagende Angst spürst, die dich fragt: will sie etwa immer noch mehr? Die Antwort lautet: ja! Und ich weiß es mir zu nehmen.

Auch in meiner Sub-Persona schreit die Cougar in mir. Ich liebe es, mich in völliger Hingabe meinen Dom(me)s auszuliefern. Ich gebe die Verantwortung ab und warte bedürftig darauf, benutzt zu werden. Mich reizt es, mich innerhalb der Session in einem klaren Machtgefüge einzugliedern und als dein Lustobjekt, als willige Hure, zur Verfügung zu stehen. Durch meine Nahbarkeit und meine deutlichen, körperlichen Reaktionen wirst du mich sehr gut lesen können. Erwartungsvoll harre ich deiner führenden Hand und hoffe auf orgiastische Erlösung, während ich dir zu Diensten bin.

Was macht dich dabei aus?
Ein großer Teil meines Selbstverständnisses basiert auf inniger Nähe und Intimität zwischen mir und meinen Partner*innen. Meine Sessions sind getragen von Empathie und Natürlichkeit. So wie ich selbst offen meine Bedürfnisse zeige, lasse ich auch meinen Partner*innen einen wertungsfreien Raum zur Entfaltung und stoße so immer wieder auf neue ungeahnte Kinks und Gelüste, in die wir uns versenken können.

Was ist Dominanz für dich?
Dominanz gibt mir die Möglichkeit, enthemmte Sexualität ausleben zu können. Denn Dominanz bedeutet Klarheit und Kommunikation, egal ob verbal oder körperlich. Die Spielregeln, die wir uns selbst geben, ermöglichen es, uns in unsere Rollen fallen zu lassen und abseits von gewöhnlichen Vorgaben, Vorstellungen und Konventionen kennenzulernen und auszuloten. Eine solche körperliche Freiheit, wie es das Spiel mit Dominanz mir ermöglicht hat, war für mich lange Zeit nicht denkbar.

Was liebst du an SM?
SM sind vielseitige Reize, Sinneswahrnehmungen und Überschreitungen der eigenen Erfahrungen von Begrenztheit. Ich liebe es, wie sich die Spielpartner*innen einschätzen, wie wir miteinander Grenzen ausloten und erweitern, wir uns umkreisen und dabei eine Innigkeit entwickeln, die auf völlig anderen Ebenen als gewöhnlich funktioniert. SM bedeutet, immer neue Erlebnisse haben zu können, die noch lange über den eigentlichen Moment hinaus ihre Wirkung entfalten. Als Spuren auf dem Körper, als neue Erkenntnis im Geist oder einfach als schöne Erinnerung.

Wie hast du angefangen, was hat sich seither verändert?
Schon seit meiner frühen Jugend beschäftige ich mich intensiv mit Körpern und Sexualität. Wie kann man sich frei ausleben, wie schreibt sich Lust und Schmerz in den Körper ein, wie verändert sich der Körper und welche Empfindungen und Erfahrungen kann er mir bescheren? Sexualität ist ein essentieller Teil meines Lebens – und so habe ich mich vor einigen Jahren entschieden, auch beruflich in diese Richtung zu gehen. Als Escort und Sexualbegleiterin habe ich viele unterschiedliche Menschen kennengelernt und konnte auch meinen eigenen Horizont enorm erweitern. Die Entwicklung hin zum bizarren und dominanten Bereich war zunächst schleichend, aber dann umso nachdringlicher. So war es nur eine konsequente Entscheidung, mich auch in dieser Hinsicht intensiver mit den verschiedenen Spielarten und Möglichkeiten auseinanderzusetzen.