Pixie P. Magic

Spieleparadies tantrischer Magie und Perversionen

zurück zu TEAM

Lieblingsaktivitäten in einer Session (aktiv und passiv):
Tantrische Berührungskunst, Flagellation, Fesseln, Dirty Talk und Rollenspiele

Aktuelles Lieblingsspielzeug:
Worte. Mit Worten einen Weg zu bahnen durch unser Dickicht aus Scham und Tabu.

Was macht dich in einer Session aus?
Die Liebe zur Perversion und die Hingabe an die Lust. Für mich sind sie die beste Antwort auf die Verblendungszusammenhänge der modernen Gesellschaft.
Jedem der zu mir kommt, begegne ich mit höchstem Respekt. Jedenfalls zunächst…  dann versuche ich genau das umzusetzen was wir für eine gute Session brauchen.
Dabei übernehme ich die führende oder die folgende Rolle.

Mein Herz schlägt auf beiden Seiten für die Perversion, aktives oder passives Spiel sind für mich zwei Prägungen derselben Medaille. Ein Grund mehr, warum ich mich besonders gut in dich einfühlen kann.
Ich mag Körperrestriktionen und Kompression durch drücken, pressen, kneifen und würgen mit den Händen, und die Gewichtsverteilung über die Füsse auf den anderen Körper beim Trampling. Ich bin sowohl für erotisches Wrestling, als auch für Tantramassagen mit und ohne BDSM-Elemente zu haben. Schliesslich geht es bei beidem um maximale Intensität der Körperberührungen! Ich bin ausgebildete Tantra-Masseurin. Die tantrische Philosophie von Präsenz, Achtsamkeit und liebevoller Annahme entspricht meinem empathischen Wesen.

Eine grossartige Variante der Tantra-Massage sehe ich im erotischen Fesselritual. Das Spiel mit den Seilen empfinde ich als eine der virtuosesten und intensivsten Formen des Haltens und Gehaltenwerdens im SM-Spiel.
Neben den Seilen nehme ich gerne Hilfsmittel wie Gewichte und Klammern, an denen ich  Seidenbänder befestige, zur Hand, und baue damit kleine und grosse Kunstwerke am ganzen Körper und genau so gerne lasse ich sie bauen.
Bei den Schlagwerkzeugen sind mir die grossen, schweren Flogger am liebsten, aber eigentlich finde ich alles von Reitgerte bis Reisigbündel toll.
Neben diesem ‚Impact Play‘ und der Körperresonanz dreht sich in meinen Sessions das meiste um Hirn und Herz (am besten gekocht). Verbalerotik, oft im Rahmen der unterschiedlichsten Rollenspiele, schätze ich aktiv und passiv gleichermassen. Ich liebe Age Play, Pet Play, Rape Play und höchst individuelles Pixie Play, das vornehmlich auf meine Herkunft als Kobold zurückzuführen ist (siehe Ohren).

Pixie, der weibliche Kobold, ist eine Gestaltwandlerin mit magischen Fähigkeiten und ein lustiger Schelm. Mal erscheint sie als klassische Lady im Korsett, als süsses Häschen mit langen Ohren und puscheligem Buttplug, als Rotkäppchen mit Rachegelüsten, als Fitness-Instructor in Jogginghose, im glitzernden Pixie-Dress oder in ihrem beinahe natürlichen Gewand als Nacktbold um nur einiges zu nennen.
Das klingt irgendwie pervers? Hoffentlich! Du findest Rotkäppchen gut, aber dir fehlt der Natursekt in ihrem Körbchen und du bist dir nicht sicher ob sie Strap-On kann? Atme schon mal unbesorgt in deinen Schliessmuskel.

In jedem Fall bist du bei mir in guten Händen: Ich bin ein fröhlicher und vielseitig interessierter Mensch, der seinen Traumberuf ausübt. Ich beschäftige mich schon lange mit dem sogenannten ‚Conscious Kink‘ und besuche regelmässig Workshops internationaler Körperarbeitskoryphäen zum Thema Bewusstheit und Intensität im rituellen Spiel.
Und apropos schön: Glaube ja nicht, dass ich mir die Klamotten vom Leib reiße, sobald du ins Zimmer kommst. Ich strippe professionell und tanze sogar bei der Leibeszüchtigung. Ich tanze an unserer Stange im Studio, auf dem Boden und auf deinem Schoss. Ich habe viele Jahre Tabledance gemacht und auch schon ein Buch dazu veröffentlicht. Aber damit ich an dieser Stelle nicht das nächste schreibe, mache ich hier Schluss.

Hauptsache du merkst dir eins: In meinen Sessions sollst du ganz der sein, der du bist oder schon immer sein wolltest. Du sollst dich wohlfühlen und einen Raum vorfinden in dem du deine Fantasien frei leben und geniessen kannst.

Was ist BDSM für dich? Was liebst du an SM?
BDSM ist die Kur fürs Leben. Statt behaupteter Normalität wähle ich die ehrliche Abweichung. BDSM ist mein Zuhause, in das ich dich einlade, es ist mein Tempel, den ich mit dir teile.
Ich liebe die einzigartige Kraft, die SM in sich trägt. Das spezifische sadomasochistische Potential, das in kürzester Zeit Intimität, authentische Begegnung und Nähe schaffen kann. In meinen Augen ist es eine Kraft, die den Menschen befreit und heilt. Und besonders freue ich mich über die kraftverstärkende Verbindung von SM und Tantra, die eine Session noch viel intensiver werden lässt.

Was ist Dominanz für dich?
Den Raum halten, liebevoll führen, hart zuschlagen und konkrete Handlungsanweisungen geben.

Was ist Submission für dich?
Freiheit durch Beschränkung.

Wie hast du angefangen mit diesem Job/ was hat sich seither verändert?
Aus Leidenschaft. Nichts.