BLOG

Rollenspiel: Schüler/Lehrerin Mal zu dritt

von Mistress Lilien Cross

Die Mitschülerin als Anschauungsobjekt

Pünktlich, wie es sich für einen guten Schüler gehört, stand er vor der Tür des Studio Lux. Auf dem Rücken der lederne alte Schulranzen, wie von mir gewünscht. Hoffentlich gefüllt mir den von mir beim letzten Schulbesuch geforderten Hausaufgaben.
Auf der viel zu kleinen alten hölzernen Schulbank saß bereits seine Mitschülerin. Ich musste sie leider schon ermahnen und letztendlich bestrafen da ihre Garderobe deutlich zu aufreizend für eine Schulstunde bei mir war. Leider war es zu spät sie noch einmal zum Wechseln nach Hause zu schicken. So wartete sie geduldig auf ihren Mitschüler auf der engen Schulbank mit Striemen auf ihrem Po. Nachdem ich von ihm das fällige Schulgeld einkassiert und zur Rektorin gebracht hatte saß er bereits brav auf der Schulbank. Doch was musste ich da sehen? Anstelle seine Schulsachen auszubreiten versuchte er mit seiner Mitschülerin anzubändeln und hatte seine Hand bereits unter ihrem Rock. Das fängt ja gut an. Derartiges Fehlverhalten wird bei mir nicht geduldet. Zum Glück befindet sich in der Ecke der alte Strafbock der jetzt mal wieder zum Einsatz kommt. Ohne langem Zögern schnappe ich ihn mir an seinen Haaren und schleife ihn zu dem Strafbock. Zu seinem Glück kommt er der Aufforderung sich bäuchlings über den Bock zu legen direkt nach. Ich ziehe ruckartig seine Hose runter und versohle ihm ordentlich den Hintern mit meiner flachen Hand. Nachdem sich selbiger endlich in einem tiefen schönen Rot präsentierte durfte sich mein Schüler wieder anziehen und zu seiner Mitschülerin gesellen. So weit so gut. Während ich mir von seiner Mitschülerin meine strapazierte Hand massieren lies erfragte ich die Hausaufgaben. Mein Schüler sollte mir eine Vagina im Querschnitt aufzeigen und mir ein Referat über den Aufbau und die Funktion halten. Beim Anblick des lustlos und anatomisch verkehrten Gekritzels das sich mir bot drehten sich meine Augen nach innen. Den mir gebotenen Vortrag erspare ich meinen Lesern obwohl er durchaus zur Belustigung geeignet wäre. Was blieb mir da anderes übrig als zu einer härten Gangart bei der Bestrafung zu greifen? Diesmal wollte ich mir allerdings nicht wieder die Finger an ihm dreckig machen und forderte ihn auf, sich auszuziehen und dann über den Strafbock zu legen. Diesmal kam der Rohrstock zum Einsatz. Ich muss zugeben, dass mich diese Erziehungsmethode durchaus anregt. Der Anblick von sich rötender Haut beim Aufwärmen der zu bearbeitenden Körperstelle und die Entscheidung wo ich den kurzen und deutlich spürbaren Schlag platziere ist für mich viel angenehmer als langweiliger Schulunterricht. Die wunderschönen roten Streifen die erst langsam aufblühen und beinahe die Schönheit roter Lilien entwickeln können. Besonders hübsch sieht es aus, wenn die Striemen sich überkreuzen, was eine meiner besonderen Spezialitäten in der Abstrafung darstellt. Nach einem Rausch der Bestrafung und dem wunderschönen Anblick des blossen Pos, der aufblühte wie ein holländisches Tulpenfeld, lies ich von meinem Schüler ab und gestatte ihm sich hinzusetzen. Was tun mit soviel Unwissen über weibliche Anatomie? Zum Glück bot sich seine Mitschülerin an, Abhilfe zu schaffen und ihre Vagina als Anschauungsobjekt zur Verfügung zu stellen.
Wie der weitere Teil der Schulstunde ablief möchte ich hier allerdings aus Diskretionsgründen nicht weiter ausführen.

___________________________________________________________

Lehrerin und Autorin: Lilien Cross

Zurück