Lady Violet Black

Verspieltes Erforschen der bizarren Lust

zurück zu GASTLADY

Alter: 26

Lieblingsaktivitäten in einer Session:
Anale Spiele  
Bondage und Restriktion
Klinik
Rollenspiele
Latex
 
Aktuelles Lieblingsspielzeug:  
Bei der Boundcon habe ich mich in einen wunderschönen Flogger verliebt, aus zartem wohlriechendem Leder und mit einem wohlgeformten Holzgriff, handgearbeitet. Wenn du mir deinen Hintern zur Bestrafung oder meiner Belustigung mir entgegenreckst, deine Pobacken schon wunderbar rosa leuchten, kommt mir öfter die Lust den großartigen Griff meines Floggers zweckzuentfremden und dir damit neue Formen der Erotik zu zeigen….  
 
Was für eine Bizarrlady bist du?
Was macht dich dabei aus?
Ich lasse mich ungern in Schubladen stecken. Ich glaube auch das funktioniert nicht wirklich. Jede Session sehe ich als Begegnung, als gegenseitiges Kennenlernen. Ich liebe Abwechslung und neue Herausforderungen und ich bin sehr von der dunklen Seite im Menschen angezogen. Ich kann zart, lieb und freundlich sein aber wenn es darum geht dich ranzunehmen wird meine böse Seite geweckt. Mir macht es Spaß mit deiner Geilheit zu spielen, es erregt mich wenn ich dich absolut unter Kontrolle habe. Dich zu fesseln, regungslos zu machen und dann mit meinen Reizen spielen.
Je mehr ich über deine geheimen Leidenschaften erfahre umso mehr nutze ich das Wissen gegen dich aus, um dich nach mehr flehen zu lassen.
Versaute Spiele finde ich großartig, aber auch die sterile Atmosphäre der Klinik. Ich lasse mich gern von deinen Fantasien inspirieren und verbinde dabei gern den weißen und schwarzen Bereich.
 
Was ist Dominanz für dich?
Dominanz ist für mich das, was in uns allen steckt. Es ist das Rohe, Animalische, aber gleichzeitig kann es voller Eleganz und Finesse sein. Es ist die Reise zur Selbsterkenntnis, was sind meine Fantasien, Grenzen, Gelüste und Bedürfnisse. In meinen Augen ist zuweilen der Passive sogar der dominantere Part, denn am Ende kann er/sie mit einem Wort das Spiel beenden und doch geht es immer um den Lustgewinn und Sinnesreise aller Beteiligten.
 
Was liebst du an SM?
Es ist nie gleich, es ist immer aufregend und spannend. Es fühlt sich manchmal an wie auf einer Bühne zu stehen auch wenn nur zwei Personen anwesend sind. Es ist für jeden etwas anderes, dennoch fühlt man sich mit Gleichgesinnten verbunden. Es zeigt die Seiten an uns die wir gern verbergen und aus dem Leben ausklammern, aber dennoch ohne ohne sie, sind wir nicht wir selbst. Es kann wie ein Seiltanz sein und manchmal wie ein weites Feld voller Möglichkeiten. Ich bin jedes Mal aufs neue Dankbar in ein neues Spiel einzutauchen und es mit dir gemeinsam zu erleben.
 
Wie hast du angefangen mit diesem Job / was hat sich seither verändert?
Ich habe tatsächlich mit Tabledance angefangen, auch damals hat mich die dunkle Seite der Menschen fasziniert die diese im Nachtleben zeigten. Immer wieder wurden mir Fetische offenbart und ich habe jede Möglichkeit genutzt noch mehr darüber rauszufinden. Ich habe eine Freundin mit Dominanzstudio kennengelernt und je mehr ich davon gehört habe, desto klarer wurde es mir das dies genau meine Welt ist. Und nun bin ich glücklich, Moralvorstellungen zu überschreiten und jeden Tag vor neuen Spielen und Herausforderungen zu stehen.