Bizarrlady Amber

Erotische Dominanz

zurück zu BIZARRLADY

Alter: 27

Lieblingsaktivitäten in einer Session :
Nipple Torture, Dirty Games, Atemreduktion , osmanische Ohrfeigen, Leckdienererziehung
 
Aktuelles Lieblingsspielzeug:
Meine zarte harte Hand
 
Was für eine Bizarrlady bist du?
Schon in meiner frühen Jugend manifestierte sich meine unbändige sadistische Lust gepaart mit purer Weiblichkeit, Schönheit und Intelligenz . Ich bin zwar absolut dominant jedoch ebenso pervers ,berührbar und erotisch verspielt. Harte Erziehungsmethoden sowie Perversionen in allen Formen bereiten mir das größte Vergnügen. Ich schenke meine Zeit und Aufmerksamkeit denjenigen die bereit sind mir zu dienen und zu huldigen.
Dein Anspruch ist es meinen Ansprüchen gerecht zu werden.
 
Was macht dich dabei aus?
Mich interessieren keine vorgefertigten Muster einer Session oder das klassische Bild einer Domina. Ich weiß wie ich meine Bedürfnisse und Lust befriedige, in allen Lebenslagen. Ich mische auch gerne vermeintliche Kontraste, extreme harte Erziehungen die mit meinen butterweichen Kurven belohnt werden. Rollenspiele die in einem Heilbad an Körperflüssigkeiten und Dirty Games kulminieren.
 
Was ist Dominanz für dich?
Viele Geschöpfe auf dieser Erde haben meine destruktive Art schon zu spüren bekommen falls sie nicht parierten. Physische und Psychische Überlegenheit setzte ich mit allen Mitteln durch sowie die Aberkenung der Selbstbestimmung. Ich kokettiere, umgarne, provoziere und locke um meinen Willen zu erlangen und zu untermauern.

Was liebst du an SM?
Ich habe das ganz große Glück finanziell unabhängig zu sein und meine Lust und Phantasien sowohl beruflich und privat auszuleben. SM hat mich mutiger, offener und meine perversen Lust bestärkt.

Wie hast du angefangen mit dieser Profession und was hat sich seither verändert?
Einmal war ich mit einer geschätzten Kollegin in der Präsidentensuite des Waldorf Astoria. Sie wurde von einem talentfreien Nichtsnutz gebucht der davon überzeugt war ein guter Diener zu sein. Sie rief mich zu der Session hinzu, wahrscheinlich um nicht vor Langeweile in den Seidenkissen einzuschlafen.

Als ich in der Suite eintraf heftete sich mein Blick auf diesen Versager. Lady S. raunte mir noch zu was für ein hohes Tier vor mir stand. Im gleichen Zuge traf meine harte Ohrfeige äußerst präzise sodass sein Gesicht rot anschwoll. Hohes Tier? Eher ein niederes Wesen das es nicht anders verdient hatte als benutzt, gequält und missbraucht zu werden.

Dies machten wir ihm unumwunden klar.

Die ganze Nacht lang haben wir uns gegenseitig angestachelt, unser devotes Opfer zu peinigen und zu nötigen, alles von uns aufzunehmen, was wir loswerden wollten- in dieser Nacht habe ich verstanden, wie sehr ich versaute Spiele genieße und wie sehr ich drauf stehe, jemanden hörig zu machen. In dieser Nacht habe ich die erotische Dominanz für mich entdeckt.
Seitdem haben meine Neugier und Machtgeilheit nie aufgehört, mich anzutreiben und dazu zu lernen- das Leben ist schön!